π

Respekt ist was der Welt fehlt

Show Sidebar

Wenn es etwas gibt, was ich mir für die kommenden Jahre wünsche, dann ist es, dass die Menschen untereinander sich wieder mit mehr Respekt begegnen. Ich spreche nicht davon, dass man wie die katholische Kirche predigt, jeden Menschen lieben soll, nein, respektieren würde meiner Ansicht nach schon genügen.

Warum und wie mehr Respekt?

Ich denke, viele gesellschaftliche Probleme lassen sich dadurch lösen. Sei es die Gewalt gegen Ausländer, der Missbrauch von Frauen sowohl sexuell, gesellschaftlich oder beruflich oder vielleicht auch das leidige Thema des Rauchverbotes in der Öffentlichkeit und in Gaststätten.

Jedem geht es doch besser, wenn er respektvoll in der Arbeit oder im Urlaub behandelt wird. Sicherlich ist das Ganze eine Sache von Geben und Nehmen; Respekt muss man sich auch verdienen.

Um dies zu erreichen, muss aber schon von klein auf der Respekt gelehrt werden. Ich durfte die letzten Jahre (20) als Betreuer auf einem Ferienlager für Kinder mit Lernschwächen arbeiten. Hier ist mir in den letzten Jahren aufgefallen, dass der Respekt unter den Jugendlichen und zu den Erwachsenen sehr stark zurückgegangen ist.

Ich denke, dies liegt zum einen daran, dass Kinder kaum noch im Elternhaus eine Erziehung erfahren, sondern dass alles auf die Schule abgewälzt wird. Ich kann mir denken, dass jetzt viele - die mich kennen - jetzt einwänden würden "ja du hast ja keine Kinder, du kannst groß reden". Nein ich habe keine Kinder, aber ich habe Erziehung erlebt und bin froh, dass meine Eltern mir nicht alles erlaubt haben und ich überall meinen Willen durchsetzen konnte.

Respektvoll miteinander umgehen heißt auch, die Grenzen des anderen berücksichtigen und nicht zu überschreiten. Auch unserer gewinnorientierte Gesellschaft, die Steve Jobs oder Mark Zuckerberg als Helden der Gesellschaft verehren, haben wir der zukünftigen Generation falsche Vorstellungen gezeigt. Aus den Biografien und Erzählungen von ehemaligen Apple Mitarbeitern, weiß man heute, wie respektlos Jobs mit seinen Mitarbeitern umgegangen ist.

Ich weiß, ich bin kein großer Philosoph und wahrscheinlich habe ich nur einen Bruchteil von den Mechanismen, die die Gesellschaft am Laufen hält, eine Ahnung, aber ich denke, dass nur ein friedliches Zusammenleben funktionieren kann, wenn man einander respektiert.

Ich sehe das vielleicht auch zu sehr aus meiner persönlichen Sicht, aber wenn ich respektiert werde, dann komme ich nicht auf die Idee, mich in die Luft zu sprenge, eine oder mehrere Frauen zu vergewaltigen, ich würde gerechte Löhne/Gehälter bezahlen, usw..

Mein möglicherweise letzter Blogeintag in diesem Jahr, ist etwas gesellschaftskritisch ausgefallen, aber ich musste meine Gedanken irgendwie niederschreiben. Jeden Tag erreichen uns neue Meldungen über Missbrauchsvorwürfe und Anschläge von rechten, wie auch linken Gruppierungen. Das kann so einfach nicht weitergehen und ich hoffe, dass es eine gesellschaftliche Änderung zum Positiven geben wird, denn sonst schaut unsere Zukunft nicht mehr so schön aus, wie wir bisher gelebt haben.